Oncidium Orchideen: Anbau, Pflege und wie man sie zum Blühen bringt

Oncidium Orchideen: Anbau, Pflege und wie man sie zum Blühen bringt

UNSERE ORCHIDENFREUNDE

ONCIDIUM

Kultivierungstechniken


O. Crispum

Seiten 1 -2

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Monokotyledonen

Auftrag

:

Spargel

Familie

:

Orchidaceae

Nett

:

Oncidium

Spezies

: siehe Seite 2

ALLGEMEINE MERKMALE CIDIUM

Das Oncidium sind die sogenannten tanzende Orchideen, Immergrün, das Arten extremer Vielfalt umfasst und daher schwer zu verallgemeinern ist, da die natürlichen Lebensräume, in denen sie vorkommen, vom Meeresspiegel bis zur Grenze des Andenschnees zu den vielfältigsten gehören. Es umfasst unter anderem mehr als 400 Arten (laut einigen Botanikern wären es mehr als 750), die sich sehr gut an die unterschiedlichsten Anbaubedingungen anpassen.

Der Name der Gattung kommt aus dem Griechischen onkos «Tumor oder Schwellung »in Bezug auf die Tatsache, dass das Labellum im Allgemeinen fleischig ist.

In Anbetracht der großen Anzahl von Arten finden wir Oncidium von großen und kleinen Dimensionen sowie die Blüten, die von den unterschiedlichsten Größen und Farben sein können, wobei die gelben Farben in all ihren Schattierungen und Tönen überwiegen und mit sehr unterschiedlichen Formen, so dass ihre Klassifizierung und damit die Zugehörigkeit der verschiedenen Arten ist oft wieder besucht, indem man sie jetzt in die Gattung versetztMiltonia, jetzt inOdontoglossumoder in derBrassiaauch in Anbetracht der Tatsache, dass die morphologischen und botanischen Unterschiede des Oncidium zu den anderen Gattungen sehr gering sind.

In diesem Artikel geben wir daher beide allgemeinen Angaben, die für alle Arten von geltenOncidium, sowohl auf die Eigenschaften der verschiedenen Arten.

Das Oncidium Es sind meistens Pflanzen EPIPHIT versehen mit Pseudobulben (bei einigen Arten sind sie abgebrochen oder sehr klein), meist flach, die normalerweise zwei bis drei Blätter tragen.

Sie entwickeln Pflanzen EINFACH an die sie sich in ihrer Art der Entwicklung erinnern, ist die Miltonia dass dieOdontoglossum.

Die Blätter sind normalerweise flach, aber zylindrisch oder fächerförmig.

Die Blüten können sowohl sehr groß als auch sehr klein sein und sind normalerweise in Rispenblütenständen gesammelt, die sich im Allgemeinen zur gleichen Zeit öffnen, sehr selten nacheinander. Die Kelchblätter und Blütenblätter sind meist an der Basis zusammengezogen, oft wellig und ähnlich groß, seltener bei größeren Blütenblättern. Sie sind mit zwei Pollensäcken ausgestattet. Die Blüten neigen dazu, in all ihren Schattierungen gelb zu sein, auch wenn es seltener möglich ist, weiße oder rote Blüten zu finden.

Das Oncidium Sie werden hauptsächlich von Bienen bestäubt, da diese Orchidee eine außergewöhnliche Technik anwendet, die man nennt Mimikry Das heißt, es simuliert die Form und Farbe von Blumen, die bei Bienen sehr beliebt sind, um sie anzulocken.

Einige Arten benötigen eine Fremdbestäubung, um Früchte und fruchtbares Saatgut zu produzieren, beispielsweise im Fall vonOncidium altissimum (oder luridum) tritt auf einzigartige Weise bei einer bestimmten Bienenart auf, deren Männchen sehr territorial sind und ihr Territorium energisch gegen andere Insekten verteidigen, indem sie jeden Eindringling angreifen: Diese Orchidee hat die Form antagonistischer Insekten angenommen, so dass die Biene die Blume "angreift", die sie glaubt Eindringling und daher imprägniert es sich auf diese Weise mit Pollen und wenn es dann die nächste Orchidee "angreift", führt es unfreiwillig eine Fremdbestäubung durch. Diese Funktion wird botanisch genannt Pseudo-Antagonismus.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Gattung OncidiumUmfasst eine sehr große Anzahl von Arten aus den unterschiedlichsten Lebensräumen, wäre es falsch, eine Verallgemeinerung ihrer kulturellen Bedürfnisse vorzunehmen. Aus diesem Grund werden sie nach ihren natürlichen Lebensräumen unterteilt und wir geben Hinweise auf ihre Eigenschaften und damit auf ihre Bedürfnisse.

ERSTE GRUPPE: Onkidien, die das ganze Jahr über in trockenen Umgebungen leben.


O. pulchellum

(ca. 15% der Arten).

Das Oncidium die zu dieser Gruppe gehören, stammen aus ariden oder semi-ariden Gebieten und benötigen daher keine großen Mengen Wasser.

In dieser Gruppe wird wiederum weiter unterschieden zwischen:

1a) Abschnitt von Variegata oder Equitans (auch als Tolumnias bekannt)

Wo wir Arten finden, die alle auf den Karibikinseln heimisch sind:

Oncidium urophyllum, Oncidium Pulchellum, Oncidium GuianenseO. Bahamense, O. Calochilum, O. Caribense, O. Compressicaule, O. Furcyense, O. Gauntlettii, O. Haitiense, O. Hawkesianum, O. Leiboldii, O. Lemonianum, O. Lucayanum, O. Lyratum, O. Moirianum, O. Osmentii, O. Prionochilum, O. Quadrilobum, O. Sasseri, O. Scandens, O. Sylvestre, O. Tetrapetalum, O. Triquetrum, O. Tuerckheimii, O. Usneoides, O. Variegatum, O. Velutinum .

Sie sind alle praktisch frei von Pseudobulben, die nicht wahrnehmbar sind, und anstelle eines Blattes in ihrem Endteil haben sie eine Art kleinen Anhang.

Sie sind klein, kompakt, meist mit dreieckigen Blättern und leicht gezahnten Rändern. Die Blüten sind recht klein und hartnäckig mit fleischigen Kelchblättern mit sehr hellen und anhaltenden Farben.

Wenn gesagt wird, dass sie das ganze Jahr über in trockenen Umgebungen leben, sollte dies nicht wörtlich genommen werden, sondern dass sie angesichts der Tatsache, dass das Wasser in ihren natürlichen Umgebungen nicht besonders vorhanden ist, Feuchtigkeitsperioden mit trockenen abwechseln müssen Perioden.

Sie erfordern Zwischentemperaturen, auch wenn sie im Winter in kühleren Umgebungen aufbewahrt werden können, solange sie trocken bleiben (die Mindestnachttemperaturen müssen zwischen 12 und 17 ° C liegen).

Sie erfordern eine sehr gut belüftete Umgebung und der Untergrund muss zwischen einer Bewässerung und einer anderen vollkommen trocken sein.

Die einzige Anforderung, die sie bei der Auswahl des Substrats haben, ist, dass es sehr gut abfließt und eine gute Luftzirkulation ermöglicht und dass es nach dem Gießen spätestens innerhalb einer Stunde gut und schnell trocknen kann. Verwenden Sie daher kleine Töpfe voller Drainagelöcher oder heben Sie sie direkt als epiphytische Pflanzen auf inerten Substraten wie Rinden-, Holz-, Korkstücken usw. an.

Es sind Pflanzen, die eine gute Lichtintensität, aber kein direktes Sonnenlicht benötigen.

Eine Umgebungsfeuchtigkeit von 50-60% muss gewährleistet sein. Dies hängt natürlich von der Temperatur ab: Je niedriger die Temperatur, desto niedriger die Umgebungsfeuchtigkeit und desto größer die Luftzirkulation. Eine höhere Luftfeuchtigkeit als die angegebenen Werte würde nur die Vermehrung von Schimmelpilzen begünstigen oder das Wurzelwachstum hemmen. Wenn die Temperaturen sinken, verringern Sie die Luftfeuchtigkeit erheblich.

Sie sind recht großzügige Arten und wachsen im Vergleich zu anderen Arten schnell.

Schneiden Sie die Blütenstiele nicht ab, nachdem sie verblasst sind, da sie sonst wieder blühen können.

Sie sind alle im Frühling und Sommer blühende Arten.

Sie können nach der Blüte Keiki produzieren.

1b) Abschnitt der Onusta

Diese Gruppe umfasst eine einzige Orchidee, die in den Küstenwüstengebieten von Peru, Ecuador, beheimatet ist: dieO. onustum.

Es ist eine Art, die mit Pseudobulben, gut entwickelten, fleischigen Blättern und gezackten Rändern versehen ist. Diese Orchidee benötigt abwechselnd Trocken- und Trockenperioden zwischen einer Bewässerung und einer anderen und eine ausgezeichnete Luftzirkulation.

1c) Abschnitt der Cebolletae


O. Cebolleta

Wir finden ein Dutzend Arten und deren Pflanzen sind leicht zu erkennen, weil die Blätter sind zylindrisch.

Wir finden die Art:

  1. Oncidium cebolleta

    ;
  2. Oncidium teres

    ;
  3. Oncidium stipitatum

    ;
  4. Oncidium nudum

    ;
  5. Oncidium jonesianum

    ;
  6. Oncidium ascendens

    ;
  7. Oncidium ostenia

    .

Sie heißen Mausschwanz und ihre natürlichen Lebensräume sind sehr vielfältig, aber alle von einem warmen und halbtrockenen Klima geprägt. Die zylindrischen Blätter, die mit einer dicken Schicht Nagelhaut bedeckt sind (um die Transpiration zu verringern), sind in der Tat eine Anpassung der Pflanze, um den Bedingungen von Trockenheit und Hitze, in denen sie lebt, besser zu widerstehen. Folglich ist ihr erstes Merkmal des Anbaus, dass die Umgebung trocken sein muss (da die Luftfeuchtigkeit nur die Entwicklung von Schimmelpilzen begünstigt) und in voller Sonne ausgesetzt sein muss.

Die Pseudobulben sind klein.

Sie haben die Besonderheit, nachts zu atmen (wie verschiedene Kaktusarten), wenn die Temperaturen sinken und die Luftfeuchtigkeit höher ist, indem sie nachts Kohlendioxid aus der Atmosphäre absorbieren. Tagsüber hingegen halten sie die Stomata geschlossen (es handelt sich um Öffnungen, die sich vor allem auf der unteren Seite der Blätter befinden und von zwei Zellen flankiert werden, die die Aufgabe haben, diese Öffnungen je nach Umgebungsbedingungen und durch zu öffnen und zu schließen Wenn die Anlage einen gasförmigen Austausch mit der Umwelt hat, werden die Wasserverluste durch Verdunstung erheblich reduziert. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass Sie diese auch züchtenOncidium Die Bedingungen erfüllen garantiert diese Funktionen, nämlich: beträchtlicher Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht und sehr intensives Licht während des Tages bei trockenem Klima.

Ideal wäre, dass tagsüber die intensive Helligkeit nicht auch von hohen Temperaturen begleitet wird, was in der Wohnung jedoch nicht leicht zu erreichen ist. Trotzdem muss gesagt werden, dass sie diejenigen sind, die besser als andere hohen Temperaturen standhalten können.

Da es sich um Pflanzen handelt, die hauptsächlich in trockenen Umgebungen leben, ist es wichtig, dass der Boden vollständig trocknet, bevor mit der anschließenden Bewässerung fortgefahren wird. Daher sind Bewässerungszyklen alle 2-3 Tage perfekt für diese Pflanzen, begleitet von einer perfekten Luftzirkulation zwischen den Wurzeln, damit sie sehr schnell trocknen können.

1d) Abschnitt der Plurituberculata (Miltoniastrum)

Die genannten Orchideen gehören zu dieser Gruppe MULE OHR da die Blätter den Ohren eines Esels ähneln (siehe Foto unten).

Wir finden ungefähr 19 Arten, die, wie der Name des Abschnitts andeutet, dadurch gekennzeichnet sind, dass die Blüten zahlreiche Ausstülpungen aufweisen.


O. luridum

Die Arten, die wir finden, sind:
  1. Oncidium carthagenense, Oncidium haematochilum,Oncidium lanceanum, O. limminghei, O. nanum

    Sie sind die Arten, die die höchsten Temperaturen erfordern.
  2. Oncidium luridum (auch bekannt unter den Namen altissimum, boydii, cuneatum, forkelii),

    Oncidium splendidum, Oncidium lindeni,O. aurisasinorum, O. Bicallosum,O. cavendishianum, O. Chrysops, O. pumilum, O. stramineum

    die niedrigere Temperaturen erfordern (sie sind eher cattleya-artig).

Sie zeichnen sich durch flache, fleischige, gefaltete Blätter aus, die es ihnen ermöglichen, extreme Hitze und extreme Trockenheit mit viel Licht und erheblichen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht zu überstehen.

Die Blätter haben eine dicke Nagelhautschicht, die dazu dient, den Feuchtigkeitsverlust zu verringern, und die meisten Stomata befinden sich in den unteren Blättern, oft in einer niedergedrückten Position, um wiederum den Feuchtigkeitsverlust zu verringern. Diese Maßnahmen sind für das Überleben der Pflanze unter den extremen Bedingungen, unter denen sie in ihrem natürlichen Lebensraum lebt, unerlässlich.

Die Bedingungen der Hauszucht müssen daher ihren Ursprung berücksichtigen, was bedeutet: Während der Winterperiode, also während der langsamen Wachstumsphase der Pflanze, sollten zwischen der Nass- und Trockenperiode Zyklen von 3 bis 7 Tagen durchgeführt werden. Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, um die Photosynthese bei Tag und die CO2-Aufnahme bei Nacht zu ermöglichen; volle Sonneneinstrahlung; Gewährleistung einer perfekten Drainage und einer hervorragenden Luftzirkulation zwischen den Wurzeln. regelmäßige Befruchtung.

Die Pseudobulben sind klein oder fehlen.

Es sind Pflanzen, die unmittelbar nach der Blüte einen Monat Ruhe brauchen.

Es ist notwendig, viel Licht zu geben, bis sie sich an die volle Sonne gewöhnt haben, und wenn die Blätter dazu neigen, rötlich zu werden, ist es notwendig, das Licht zu verringern, um eine gute Blüte zu haben.

Die Bewässerung muss während des Wachstums regelmäßig bewässert werden, wobei darauf zu achten ist, dass das Wasser in den Trieben, die sehr empfindlich sind und verdorren können, nicht stagniert.

Das Oncidium dieser Gruppe werden häufig für Hybridisierungen verwendet.

ZWEITE GRUPPE: Oncidium die das ganze Jahr über in feuchten Umgebungen leben.


O. Macranthum

(ungefähr 52% der Arten)

Diese Gruppe von Oncidium Sie brauchen keine vegetative Ruhe, weil sie das ganze Jahr über wachsen. Während der Winterperiode ist nur eine Wachstumsverlangsamung zu verzeichnen, weshalb sie regelmäßig gewässert werden müssen und im Winter nur geringfügig abnehmen müssen. Generell können wir sagen, dass die Anbaubedingungen dieser Gruppe denen der EU nahe kommenOdontoglossum.

In dieser Gruppe muss eine weitere Unterscheidung getroffen werden:

2a) Arten, die Temperaturen zwischen 7-10 ° C erfordern. , wo wir ungefähr 20% der Arten mit den folgenden Unterabschnitten finden:

  1. Cyrtochilum mit etwa 50 Arten, die sehr große und spektakuläre Blüten hervorbringen, die durch fleischige Kelchblätter und Blütenblätter gekennzeichnet sind, unter denen wir uns erinnern:

    Oncidium MacranthumO. falcipetalum, O. lamelligerum, O. serratum, O. aemulim, O. annulare, O. cordatum, O. detortum, O. fallens, O. halteratum, O. incarum, O. ucescens, O. ludens, O. Marranthum, O. Orgyale, O. Superpiens;

  2. Cimicifera gekennzeichnet durch sehr kleine Blüten, fast unmerklich, mit der Art

    O. cimiciferum, O. exasperatum, O. ieirax, O. rotundatum, O. turpe

    ;
  3. Serpentia mit Arten

    O. serpens ist O. glanduliferum

    auch sehr kleinblütig sein;
  4. Rostrata mit der Art

    Oncidium Cheirophorum, ODER.ornithorhynchumO. angustisepalum, O. examinans, O. hartwegii, O. luteo

    ;
  5. Paucituberculata mit der Art

    Oncidium aberrans, O. amoenum, O. raniferum, O. hookeri

    deren Blüten klein und unattraktiv sind;
  6. Cucullata mit etwa 19 Arten, unter denen wir uns erinnern

    O. phalaenopsis, O. nubigenum und O. warscewtzeii

    obwohl die Klassifizierung der zu diesem Abschnitt gehörenden Arten sehr verwirrend ist.

2B) Arten, die Temperaturen zwischen 12 und 15 ° C erfordern, da sie aus niedrigeren Höhen stammen, in denen wir die folgenden Unterabschnitte finden:

  1. Disticha (mit der ArtOncidium Crista-Galli);
  2. Glanduligera mit der ArtOncidium papilio ist O. kramerianum;
  3. Sternenhimmel mit Arten Oncidium oliganthum, O. hastatumist Oncidium maculatum
  4. Barbata mit der ArtOncidium barbatum, O. Longipes istO. Mikropogon;
  5. Mit der Art länglich Oncidium isthmii, O. leucochilum,O. oblongahtum, ODER. Tigrinum,O. cabagrae, O. oblongatum;
  6. Planifolia mit Arten Oncidium ansiferum, Oncidium sphacelatum, Oncidium Incurvum, O. baueri, O. ensatum, O. Wydleri.

DRITTE GRUPPE:Oncidium die je nach Jahreszeit unterschiedliche klimatische Bedingungen erfordern.


O. Crispum

Wir finden in dieser Gruppe etwa 21% der Arten Oncidium Sie stammen aus den Bergen Brasiliens und sind daher Arten, die das ganze Jahr über klimatischen Schwankungen unterliegen. Wir haben im Allgemeinen kalte und helle Winter mit knappen Niederschlägen und während dieser Zeit treten sie in vegetative Ruhe ein; Die Temperaturen werden ab dem Frühjahr allmählich wärmer, mit reichlich Regen und warmen Temperaturen, die das Erwachen und das aktive Wachstum der Pflanzen kennzeichnen.

Daher ist der optimale Weg, um diese Pflanzen zu züchten,: im Winter eine gute Helligkeit, frisch und sehr wenig Bewässerung; im Frühling und Sommer eine Zeit des aktiven Wachstums der Pflanze, Wärme, Licht und Wasser im Überfluss. Während dieser Zeit ist es vorzuziehen, die Pflanze an einem hellen Ort zu halten, jedoch nicht in direkter Sonne, da sie in der Natur durch große Bäume geschützt wächst. Ein weiteres Merkmal, das bei der Zucht von zu berücksichtigen istOncidium ist, dass sie viel Luft brauchen, die sowohl im Winter als auch im Sommer zwischen den Blättern zirkuliert. Wenn zum Beispiel eine feuchte und kalte Umgebung herrscht, wird die Pflanze sicherlich verrotten.

Zusammenfassend: kühles und trockenes Wetter im Herbst und Winter, heiß und feucht im Frühling und Sommer

Diese Gruppe ist ebenfalls in mehrere Abschnitte unterteilt:

  1. Pulvinata mit 5 Arten, die alle in Brasilien beheimatet sind (O. divaricatum, O. harrisonianum, O. pulvinatum, O. robustissimum istO. sphegiferum). Sie zeichnen sich durch fleischige Kelchblätter, kleine Pseudobulben, flache und eher fleischige Blätter aus und die Lippe ist mit einem Licht nach unten bedeckt;
  2. Waluewa mit 20 Arten: ODER. albinii, O. amictum, O. chrysorhapis, O. cornigerum, O. cruciatum, O. fimbriatum, O. gilvum, O. leinigii, O. lietzei, O. polyodontum, O. pubes, O. pyxidiphorum, O. remotiflorum, O. riograndense, O. spegazzinianum, O. truncatum, O. venustum, O. verrucosissimum, O. waluewa und O. widgreniialle mit Pseudobulben versehen;
  3. Nashörner mit 3 Arten:O. longicornu, O. macronyx und O. rhinoceros;
  4. Concoloria, mit 10 Arten:O. brachyandrum, O. concolor, O. dastyle, O. disciferum, O. endocharis, O. gracile, O. hyphaematicum, O. obovatum, O. russellianum und O. speciosum;; Im Allgemeinen sind dies kleine Pflanzen, auch wenn die Blüten ziemlich groß und sehr schön sind.
  5. Crispa mit 18 Arten: Oncidium crispum, O. Marshallianum, O. Praetextum, O. Pectorale, O. Caloglossum, O. Curtum, O. Gardneri, O. Duveenii, OncidiumforbesiiO. Enderianum, O. Gravesianum, O. Zappii - Chrysopterum, O. Litum, O. Macropetallum, O. Pardoglossum, O. Riviereanum, O. Tarcodes, O. Stanleyi und O. Wheatleyanum. Diese Gruppe stammt hauptsächlich aus den Küstengebieten Brasiliens. Die Anbaubedingungen sind daher kühl, trocken und haben im Winter eine gute Helligkeit, wenn die Pflanze in die vegetative Ruhe eintritt. während im Frühjahr die Pflanze ihr aktives Wachstum im Allgemeinen mit einer ersten Blüte beginnt, die nicht besonders reichlich ist, da sich die neuen Pseudobulben noch nicht gebildet haben. Nach der ersten Blüte wechseln sich Ruhephasen und aktives Wachstum ab, in denen sich die neue Peseudobulb entwickelt und gleichzeitig neue Blüten entstehen. Zusammenfassend: sehr geringes Wasser und Luftfeuchtigkeit im Winter; Wasser und viel Luftfeuchtigkeit ab Frühling und Sommer; viel Luftzirkulation zu allen Jahreszeiten; Selbst direktes Sonnenlicht im Winter und im Sommer in heller Position, jedoch nicht in direktem Sonnenlicht.
  6. Synsepala (Varicosa) mit 26 Arten, von denen jedoch normalerweise nur zwei kultiviert werden:Oncidium VaricosumO. flexuosum. Sie sind durch das Vorhandensein offensichtlicher Pseudobulben gekennzeichnet
  7. Verrucituberculata, 7 Arten (O. anomalum, O. auriferum, O. batemanianum, O. callistum, O. discobulbon, O. donianum und O. foveatum). Arten mit Pseudobulben mit sehr großen Blättern.

VIERTE GRUPPE: Oncidium die unterschiedliche Bedingungen erfordern.

(ungefähr 12% der Arten).

Dieser Abschnitt enthält Oncidium Wer unterschiedliche Gewohnheiten hat, muss daher sein Verhalten beobachten und sich entsprechend anpassen.

Die Arten sind Oncidium heteranthum, O. abortivum, O. acinaccum, O. brevilabrum, O. bryocladium, O. calanthum, O. cuencanum, O. cultratum, O. cycnicolle, O. dactylopterum, O. formosissimum, O. ionopterum, O. jamiesoni, O. Lepturum, O. Lucasianum, O. Orbatum, O. Ornithocephalum, O. Orthotis, O. Pentadactylon, O. Retusum, O. Rostrans, O. Semele, O. Virgulatum.

HYBRIDEN

Dann gibt es eine ganze Reihe von Hybriden, unter denen wir die ziemlich weit verbreitet habenOncidium Goldiana ein Kreuz zwischenO. flexuosum istO. sphacelatum deren Anbaubedingungen sich auf die Vorläuferarten beziehen.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Über die Merkmale der einzelnen Arten hinaus gibt es jedoch eine Reihe allgemeiner Hinweise für den Anbau.

ONCIDIUM-TEMPERATUR UND BELÜFTUNG

Die Luft für diese Orchideen ist ebenso notwendig wie das Wasser in der Tat alle wahllos in ihrer natürlichen Umgebung, sie haben das ganze Jahr über eine gute Luftzirkulation, eine leichte und konstante Brise. Sein Mangel impliziert das schnelle Einsetzen von Fäulnis.

Verallgemeinerungen bezüglich der optimalen Temperaturen sind nicht möglich, daher wird auf die Eigenschaften der einzelnen Gruppen verwiesen.


O. splendidum

ONCIDIUM LICHT

Bitte beachten Sie die Absätze der einzelnen Gruppen.


(Weitere Informationen zum Licht von Orchideen finden Sie im Artikel: "Lichtbedürfnisse von Orchideen").

WASSER- UND ONCIDIUM-FEUCHTIGKEIT

Bezüglich der Häufigkeit, mit der sie bewässert werden müssen, und der Zeiträume wird auf die Spezifikationen jeder Gruppe verwiesen.

In jedem Fall sollte bedacht werden, dass für die meisten derOncidium Feuchtigkeit ist ein wesentlicher Faktor, daher ist es notwendig, die Blätter häufig zu vernebeln.

(Weitere Informationen zur Bewässerung von Orchideen finden Sie im Artikel: "Bewässerung und Luftfeuchtigkeit von Orchideen").

DÜNGUNG

Als allgemeine Hinweise können wir sagen:

Wenn die Pflanze ihre Tätigkeit wieder aufnimmt Es ist gut, einen Dünger mit einem höheren Stickstoffgehalt (N) zu verabreichen und dabei die Formel 30:10:10 (N: P: K) zu verwenden, was bedeutet: 30 Teile Stickstoff, 10 Teile Diphosphor (P) und 10 Teile Kalium (K).

Wenn die Blütenknospen erscheinen Die Formel wird umgekehrt und Düngemittel mit höheren Kalium- und Phosphortitern werden verabreicht. Daher wird die Formel 10:20:30 verwendet (10 Teile Stickstoff, 20 Teile Diphosphor und 30 Teile Kalium).

Während der anderen Zeiträume Verwenden Sie gleichermaßen ausgewogene Formeln.

Ein wichtiger Aspekt ist, bei Stickstoffdüngungen nicht zu überschreiten, da sie die Blüte hemmen.

Die Fetilisatoren lösen sich zur Bewässerung in einem sehr geringen Prozentsatz im Wasser auf: 1% bei einmal wöchentlicher Anwendung. Überschreiten Sie auf keinen Fall 1 g pro Liter Wasser.

Es ist ratsam, die Befruchtung mit dem Untergrund und den feuchten Wurzeln durchzuführen. Nach einer bestimmten Anzahl von Düngungen (4 oder 5) ohne Dünger gießen, um den Untergrund abzuspülen und die Salzkonzentration zu senken.

(Weitere Informationen zur Orchideendüngung finden Sie im Artikel: "Orchideendüngung").

BODENART - ONICDIUM REPOT

Das Wachstumsmedium Es muss das Hauptmerkmal haben, dass es im Vergleich zu anderen Arten stark entwässert und gegenüber Wasserstagnation besonders unverträglich ist. Die Wurzeln geben sehr klare Signale: Wenn sie weiß und grün sind, bedeutet dies, dass sie bei ausgezeichneter Gesundheit sind, wenn sie eine bräunliche Farbe und eine matschige Konsistenz annehmen, bedeutet dies, dass es Probleme gibt.

Wenn sie nicht als Epiphyten, sondern in den Plastiktöpfen aufgezogen werden, ist es daher gut, dass die Drainagelöcher erheblich vergrößert werden, auch wenn es vorzuziehen ist, dass sie in Flößen aufgezogen werden, so dass sich die Wurzeln frei in der Luft bewegen können. Eine perfekte Lösung für diese Pflanzen kann darin bestehen, sie in den Ricotta-Behältern aufzubewahren, einfach, billig und hervorragend, um die Wurzeln gut zu belüften.


Kiefernrinde könnte als Substrat mit Bimsstein verwendet werden, und die Größe ist abhängig von den Eigenschaften der Pflanze sehr wichtig: Wenn die Pflanze zu der Gruppe derjenigen gehört, die Dürreperioden benötigen, ist es bei abwechselndem Anbau vorzuziehen, mittelgroße Größen zu verwenden. groß (5-15 mm); Für diejenigen, die das ganze Jahr über eine konstante Luftfeuchtigkeit benötigen, sollte die Größe nur mittel (5 mm) sein und sie werden sicherlich auch Sphagnum (10-15%) mögen, auch wenn nur Experten empfohlen werden, es zu verwenden, da es ständig unter Kontrolle gehalten werden muss denn wenn es mit einer hohen Düngung verbunden ist, kann es sich leicht zersetzen.

Das gesamte Material, das zum Umtopfen verwendet wird, muss zuerst einige Tage eingeweicht werden, um Verunreinigungen zu entfernen, und dann vor der Verwendung trocknen gelassen werden.

Das Umtopfen ist abgeschlossen wenn derOncidium es ist zu groß geworden oder das Substrat beginnt sich zu verschlechtern. Das Umtopfen sollte erfolgen, wenn die Pflanze die aktive Wachstumsphase wieder aufnimmt. Bewahren Sie die Pflanze nach dem Umtopfen an einem warmen, schattigen und feuchten Ort auf.

Wenn Sie die Pflanze teilen möchten Dies ist der ideale Moment, aber achten Sie darauf, dass jede Portion mindestens drei Pseudobulben hat.

Wenn Sie es stattdessen als Epiphyten züchten möchten Die Luftstützen, die zum Verankern der Pflanzen verwendet werden können, können Korkrinden, Aststücke sein. Zum Verankern können Sie entweder dünne Linien, Plastikfäden oder wirklich hervorragende dünne Nylonstreifen verwenden, die beispielsweise aus Strumpfhosen gewonnen werden.

Legen Sie etwas feuchtes Sphagnum unter die Wurzeln, um einen guten Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, der jedoch häufig erneuert werden muss (höchstens 9 Monate, aber häufig überprüfen).

(Weitere Informationen zur Art des Bodens und zum Umtopfen von Orchideen finden Sie im Artikel: «Art des Substrats und Umtopfen von Orchideen»).

ONCIDIUM BLÜHEN

Es ist nicht möglich, eindeutige Angaben zu den Blütezeiten zu machen, da diese von Art zu Art unterschiedlich sind.

Parasiten und Krankheiten

Für Krankheiten, die in derOncidium siehe Kapitel: «Krankheiten und Behandlungen von Orchideen».

NEUGIERDE'

Sie gehörten zu den ersten epiphytischen tropischen Orchideen, die in Europa eingeführt wurden.

Die Gattung wurde 1800 von Olaf Swartz gegründet, wobei die erste klassifizierte Art die war O. variegatum (Foto unten).

Unter den verschiedenen Orchideenarten ist die Oncidium Sie gelten als die am weitesten entwickelten Arten.

SPRACHE VON BLUMEN UND PFLANZEN

Siehe: «Orchideen - Die Sprache der Blumen und Pflanzen».

SEITEN 1 -2


Wieder blühende Orchideen: Hier ist das äußerst effektive Geheimnis für eine perfekte Blüte

Wie macht man Orchideen wieder blühen? Jede Blume oder Pflanze benötigt eine spezielle Pflege und wirksame Behandlung: Wir geben Ihnen einige Ratschläge. Um perfekte Orchideen zu haben, müssen wir ihnen in jeder Hinsicht folgen: Machen wir uns bereit, Sonneneinstrahlung, Dünger, Mineralsalze und Tricks zu entdecken!

Das erste, was zu berücksichtigen ist, ist natürlich der Dünger der Orchideen. Jede Pflanze braucht eine spezielle Behandlung, Nährstoffe, um üppig zu wachsen. Hauptsächlich beziehen wir uns auf Mineralsalze, wie Phosphor und Kalium, ausgezeichnete Dünger für Orchideen.

Kaufen Sie keine Kunstdünger, da diese unserer Meinung nach nicht gut für die Pflanze sind. Überprüfen Sie auch immer das Wasser: Es ist in Ordnung gieße die Orchideen, aber übertreiben ist nicht ratsam. Außerdem, stehendes Wasser ist ein Vorbote von Insekten und Mücken, die die Pflanze zu einem führen unvermeidliches Verwelken, Wenn Sie unseren Artikel weiter lesen, geben wir Ihnen die richtigen Tipps für perfektes gießen.


Orchideen, wie man sie pflegt und für Traumblumen gießt

Das Orchideen Sie sind die schönsten und zartesten Blumen, um die man sich kümmern muss: Wie kann man schöne Blumen haben? Um perfekte Orchideen zu haben, liegt das Geheimnis darin, wo Sie sie platzieren und wie viel Sie sie gießen.

Denken Sie immer daran, dass Orchideen Götter sind tropische Blumen und damit sie gedeihen, müssen Sie nach der häuslichen Umgebung suchen, die vor allem die ursprünglichen Bedingungen wiederherstellt. Bad und Küche sind zwei hervorragende Kandidaten für Raumfeuchtigkeit. Sie können sie in jedem anderen Raum platzieren, müssen jedoch darauf achten, dass die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze wie gezeigt intakt bleibt Joanthan in dem Video.

Denken Sie zum Schluss daran, sie regelmäßig zu gießen. Wenn Sie nicht wissen, wie man eine Orchidee gießt, sehen Sie sich das Video an!

Sogar die Rosen in Ihrem Garten erfordern wenig Pflege: Hier erfahren Sie, wie Sie schöne Rosen erhalten >>

Sie möchten das entdecken Geheimnis damit Ihre Topfblumen länger halten? Sehen Sie sich das VIDEO >> an


Der richtige und helle Ort

Stellen Sie anschließend Ihre Oncidium-Orchidee in einen hellen Bereich Ihres Hauses. Es darf keinen direkten Kontakt mit den Sonnenstrahlen haben. Direkte Strahlen könnten seine Blätter und Blütenblätter verbrennen! Die Oncidium-Orchidee braucht einfach Licht. Auf diese Weise wird es es genießen, aber es wird nicht dadurch geschädigt. Machen Sie Ihre Orchidee einmal pro Woche nass. Wie Sie sehen können, muss es nicht täglich gewässert werden. Es ist fast von entscheidender Bedeutung, sie im Sommer einmal im Monat mit Dünger für epiphytische Pflanzen zu versorgen.


Um eine gesunde und üppige Orchideenpflanze zu haben, ist es gut, mit stickstoffreichen Produkten zu düngen. Auf diese Weise bringt der Cymbidium-Sämling größere und länger anhaltende Blüten hervor. Der Dünger muss unter Zugabe von Wasser im richtigen Verhältnis und in der richtigen Dosis verwendet werden. Düngemittel mit einem Langzeitspender sind ebenfalls praktisch, insbesondere wenn wir nicht oft zu Hause sind. Dies gilt auch für die Bewässerung.

Wenn unsere Orchideenpflanze mehr als einen Stiel emittiert und jeder zu viel wiegen könnte, ist es ratsam, sie mit speziellen Stöcken zu unterstützen, die wir in Baumschulen oder Gartengeschäften finden. Dies gilt natürlich auch, wenn die Blumen herauskommen und die Zweige zu penat werden und das Risiko besteht, dass sie brechen. Wir binden die Zweige mit Schnüren und stellen sicher, dass jede Knospe nach oben zeigt. Jede Schiene muss neu oder desinfiziert sein, um die Übertragung von Infektionen zu verhindern.


Video: Wie bekomme ich meine Orchidee zum Blühen